ksvh                  tusw              

Die Saison 2012

Nach relativ klaren Verhältnissen in den Vorjahren wurde die Tabelle in der Saison 2012 durchgemischt. Die größten Überraschungen bildeten dabei der RSV Hannover auf Platz 3, der im Vorjahr noch in den Playdowns um den Klassenerhalt kämpften musste und der KCNW Berlin auf Platz 6, der im Vorjahr noch als Tabellenführer die Liga dominierte.
In den Playoffs setzten sich jedoch die etablierten Teams durch und es kam zu den Halbfinalbegegnungen WSF Liblar – KRM Essen und KCNW Berlin – Göttinger PC. Die Partien konnten in jeweils zwei Spielen entschieden werden und im Finale standen sich die an zwei gesetzten Göttinger und die an fünf gesetzten Essener gegenüber.
Nachdem in den Vorjahren selten ein drittes Spiel gebraucht wurde, war diese Begegnung an Spannung kaum zu überbieten. Im ersten Spiel siegten die Göttinger knapp, im zweiten Spiel konnten die Essener sich zurück kämpfen und das dritte Spiel erzwingen. Der Göttinger PC zeigte jedoch seine Stärke und bezwang die Essener in einer packenden Partie.
Den Weg in die zweite Liga mussten der KC Radolfzell und der Mülheimer KSF antreten. Neu in die Liga kommen der VK Berlin und der WSV Quakenbrück.
Außerdem wurde diese Saison als erste mit Shot-Clock gespielt. Durch die Einführung der Begrenzung der Angriffszeit auf 60 Sekunden fielen im Schnitt 2 Tore mehr pro Spiel.
Durch die Einführung der Bundesliga-Website und der damit verbundenen Auswertung der Spielprotokolle wurden bei den Damen und Herren begonnen die erfolgreichsten Torschützen der regulären Saison zu ehren.

 

 

 


Die Endplatzierungen im Überblick:
1. Göttinger PC
2. KRM Essen
3. WSF Liblar
4. KCNW Berlin
5. RSV Hannover
6. KG Wanderfalke
7. ACC Hamburg
8. KC Wetter
9. 1.Meidericher KC
10. TuS Warfleth
11. KC Radolfzell (Abstieg)
12. Mülheimer KSF (Abstieg)