drcn kkp kpm 50 ksvh mksf kvk kvn lkcvmw 50 wsvq

Kanu-Polo Bundesliga startet in die Saison 2019

 

bild2019Am zweiten Mai-Wochenende begann die neue Saison der Kanupolo Bundesliga. An drei Spielorten wurde um Punkte gekämpft.
In Erftstadt/Liblar traf sich die Gruppe A der Herren bestehend aus dem amtierenden deutschen Meister WSF Liblar, dem amtierenden Vizemeister KRM Essen, dem 1. MKC Duisburg, der KGW Essen und den beiden Aufsteigern DRC Neuburg und Mülheimer KSF. Parallel fand auch der erste Spieltag der Damen statt. Bei den Damen sind mit dem WSF Liblar, den KSVH Berlin und dem 1. MKC Duisburg, durch den Rückzug der KGL Hannover drei neue Teams mit von der Partie, um den amtierenden Meister ACC Hamburg, den Vizemeister aus Essen und die Teams vom PSC Coburg, KCNW Berlin und KP Münster herauszufordern.
In Göttingen trafen sich die Herren der Gruppe A, der in diesem Jahr debütierenden 2. Bundesliga. Neben dem Bundesliga-Absteiger Göttinger PC spielten dort der KKP Bergheim, der KV Nürnberg, der WSV Quakenbrück, sowie die zweiten Teams von KRM und KGW Essen.
Der dritte und letzte Spielort war der Stausee in Glauchau. Hier trafen sich die Gruppen B der 1. und 2. Liga der Herren. In der ersten Liga sind vertreten ACC Hamburg, RSV Hannover sowie die vier Berliner Teams KCNW, KSVH, VMW und VK Berlin. In der zweiten Liga spielten Bundesliga-Absteiger KSV Glauchau, die KGL Hannover, der Leipziger KC, der KV Kiel und die zweiten Teams von RSV Hannover sowie VK Berlin.
Nach insgesamt fast 90 spannenden Spielen waren die ersten Punkte der Saison verteilt.
In der 1. Bundesliga der Herren gab es gleich zu Beginn des Spieltags überraschende Ergebnisse. Die Aufsteiger aus Neuburg und des VMW Berlin konnten in ihren ersten Bundesligaspielen der Saison gegen die jeweils hoch favorisierten Teams aus Duisburg und Hannover Punkte sammeln. Für das Team aus Neuburg gab es gegen das mit zwei englischen Nationalspielern verstärkte junge Team aus Duisburg sogar den ersten Sieg. Insgesamt zeigt sich beim Durchsehen der Kader, dass die Liga nicht nur deutsche Spieler motiviert ihre Bestleistung zu bringen. Immer mehr internationale Spieler starten für die deutschen Vereine. Mit Spielern und Spielerinnen aus Spanien, den Niederlanden, Großbritannien, Italien, Österreich, der Schweiz, Dänemark, Frankreich, Tschechien, Polen, Namibia und Neuseeland treten so viele internationale Spieler wie nie zuvor an.
Der große Gewinner des Spieltags war der ACC Hamburg, der als einziges Team und ohne trotz des Ausfalls zweier wichtiger Spieler die volle Punkteausbeute von 15 Punkten erringen konnte. Es zeigte sich auch, dass die acht Playoffplätze in diesem Jahr extrem hart umkämpft sind. Außer den Hamburgern und dem extrem jungen Team vom KSVH Berlin ließen alle Teams unerwartet viele Punkte liegen. Der zweite Spieltag, der für die erste Liga der Herren am 22./23. Juni in Duisburg stattfindet, wird mit dem Abschluss der Hinrunde die ersten Aussichten Richtung Meisterschaftsfavoriten zeigen.
Die Damen, die ihre Hinrunde bereits am ersten Spieltag abschlossen zeigten in 28 spannenden Spielen, das in diesem Jahr ein Vierkampf um den Titel stattfinden wird. Die Teams vom ACC Hamburg, PSC Coburg, KRM Essen und KCNW Berlin trennen nur zwei Punkte. Die Rückrunde der Damen findet am 13./14. Juli in Coburg statt. Dort werden sich die Begegnungen für die Playoffs, die im August um Brandenburg a. d. Havel stattfinden ergeben.
Eine große Neuerung in diesem, Jahr ist die Einführung der zweite Bundesliga der Herren. Bis zum letzten Jahr wurde die zweite Liga als einfaches Aufstiegsturnier während der Deutschen Meisterschaften ausgetragen, zu dieser Saison wurde ein Ligasystem mit zwei Spieltagen eingeführt. An diesen beiden Spieltagen wird um die Platzierungen für Playoffs, die auf den Deutschen Meisterschaften ausgespeilt werden gekämpft. Die Playoffs werden dabei nach dem gleichen Format, wie in der ersten Liga gespielt. Der erste Spieltag zeigte, dass die Teams heiß sind um Punkte zu kämpfen und der Schritt der Einführung, ein Schritt in die richtige Richtung war. Für die zweite Liga findet der zweite und abschließende Spieltag am 27./28. Juli parallel mit dem vierten Spieltag der ersten Liga in Essen auf dem Baldeneysee statt.
Die zweite und sehr spannende Neuerung in diesem Jahr ist die Einführung der Relegation zwischen der ersten und zweiten Liga der Herren. Der Zweit- und Drittplatzierte der zweiten Liga treten dabei gegen den 10. und 11. der ersten Liga an. Diese dramatischen Partien, werden wie alle Playoff spiele im best-of-three-Modus auf der Deutschen Meisterschaft vom 8.-11. August in Brandenburg a. d. Havel ausgetragen.

Neuste Infos und Bilder bei facebook:

facebook.com/KanupoloBundesliga

Logo Wisely Ball für BL