kpm 50    vmw 50       wsvn 50 skgh 50     mksf ksvg

Ein kurzer Eindruck aus Hamburg

Der ACC Hamburg hat sich in diesem Jahr mit Jan Scholz vom Absteiger VK Berlin verstärkt. Auch Jan-Erik Haack ist wieder in das Hamburger Team zurückgekehrt. Die Mannschaft aus der Hansestadt konnte in fast allen Begegnungen überzeugen, nur das Spiel gegen den KCNW Berlin endete unentschieden. Somit sind die Hamburger der direkte Verfolger des Tabellenführers vom WSF Liblar.

Fiete Junge mit dem BallDie junge Mannschaft des RSV Hannover stellt in diesem Jahr drei Nationalspieler: Neben dem Vize-Weltmeister Fiete Junge sind in diesem Jahr auch die Nachwuchstalente Jan-Oliver Siebecke und Finn Schaeper im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Nach fünf Spielen steht die Mannschaft mit dieser starken Besetzung auf dem vierten Tabellenplatz der Herren-Bundesliga.

Das Team aus Berlin ist geschwächt an den Start gegangen, Nationalspieler Robert Pest ist nicht mit nach Hamburg gereist. Dennoch konnte das junge Team aus der Hauptstadt neun Punkte sammeln und bleibt dabei ungeschlagen auf Platz fünf.

Das Team des GPC muss in diesem Jahr auf den französischen U21-Weltmeister Mathieu Delettre verzichten, der nicht wieder in der deutschen Liga an den Start geht. Gegen Berlin haben die Göttinger nach einem furiosen Start eine 3:0 Halbzeitführung noch aus der Hand gegeben. Am Ende stehen sie auf Platz zehn in der Tabelle.

Die Aufsteiger vom PSC Coburg haben sich mit den beiden Ex-Nationalspielern Robby Densch und Kai Berner verstärkt. Sie stehen mit sieben Punkten auf Platz sechs in der Tabelle. Die Coburger konnten auch den direkten Vergleich mit Mitaufsteiger KSV Glauchau deutlich für sich entscheiden (7-1). Das Team aus Glauchau wartet noch auf den ersten Punktgewinn.

Bei den Damen ist am Ende des ersten Spieltags kein klarer Favorit auszumachen. Alle Teams haben Punkte liegen gelassen. Das neu formierte Team aus Hanau führt die Tabelle punktgleich mit den Frauen vom KCNW Berlin an. Allerdings konnten die Hanauer durch eine starke Offensive überzeugen (drei Spielerinnen führen gemeinsam mit jeweils 14 Toren die Scorer-Liste an).

Der amtierende deutsche Meister vom PSC Coburg muss in diesem Jahr auf die langjährige Nationalspielerin Ina Pfeiffer verzichten, hat sich aber mit der aktuellen A-Kader-Athletin Pia Schwarz verstärkt. Momentan stehen die Coburger auf dem dritten Tabellenplatz.

Die Göttinger Mannschaft ist ohne Margret Neher an den Start gegangen, die aber im Laufe der Saison zum Team stoßen wird. Sie sorgten mit einem Sieg gegen den KCNW Berlin für eine Überraschung und stehen auf dem vierten Tabellenplatz.

Das im letzten Jahr überraschend erfolgreiche Team aus Philippsburg kann noch auf Verstärkung durch die torgefährliche Franziska Bartelt hoffen. Momentan stehen sie auf dem sechsten Tabellenplatz.

Die KG List scheint sich in einem Formtief zu befinden, die kürzlich ins Nationalteam berufene Svenja Schaeper kämpft mit einer Schulterverletzung - dank der konstant guten Nachwuchsarbeit der Mannschaft ist aber mit einem Aufwärtstrend zu rechnen.

Die Aufsteiger von VK Berlin und KSV Glauchau konnten bei dem ersten Aufeinandertreffen mit den etablierten Bundesligateams kaum überzeugen. Glauchau bleibt ohne Punkte und Berlin konnte lediglich das Spiel gegen den Mitaufsteiger für sich entscheiden.